0212 453 90 14 info@goptupbebek.com.tr Karte
Kontaktiere uns WHATSAPP +90 (552) 541 20 20

IVF-Behandlung (IVF)

In-Vitro-Fertilisation (IVF) -Behandlung

Die erste Schwangerschaft wurde 1976 mit der IVF-Methode durchgeführt und führte zu einer Eileiterschwangerschaft. Dann wurde 1978 mit IVF das erste gesunde Baby durch IVF-Behandlung geboren. Mit der Entwicklung der Technologie haben auch In-vitro-Fertilisationsbehandlungen einen Weg geebnet. Neben den großen Fortschritten in der Genforschung haben fortschrittliche Technologien und wissenschaftliche Studien viele Methoden hervorgebracht, wie z. B. die Auswahl gesunder Embryonen und die Differenzierung einzelner Generkrankungen.

In-vitro-Fertilisation ist das Verfahren, bei dem die Eizelle einer Frau erfolgreich mit männlichem Sperma kombiniert und bis zur Befruchtung in die Gebärmutter der Mutter eingebracht wird. Die Entwicklung von befruchteten Eiern wird auf speziellen Medien in unseren Labors durchgeführt und Embryonen werden entwickelt. Die sich entwickelnden Embryonen werden nach ihrer Qualität eingestuft und unter Ultraschallkontrolle im mehrzelligen Stadium oder der sogenannten Blastozyste in die Gebärmutter der Mutter eingebracht. Alle IVF-Verfahren, einschließlich der Stimulation und Überwachung der Eierstöcke, der Eizellentnahme und des Embryotransfers, werden in fortschrittlichen IVF-Kliniken und -Labors durchgeführt.

Was sind die Schritte der IVF-Behandlung?

Erste Untersuchung

Beim ersten Besuch treffen Sie einen unserer Ärzte und treffen sich zum ersten Mal. Ihre Krankengeschichte und etwaige frühere Tests werden ausgewertet, die Untersuchung wird zur Diagnose durchgeführt und ein spezieller IVF-Behandlungsplan wird für Sie erstellt. In dieser Phase setzen Sie sich mit der Finanzabteilung in Verbindung und informieren sich über die für Sie am besten geeigneten Optionen. Sie können auch die Liste der erforderlichen Anforderungen und Dokumente für Sozialversicherungsträger bereitstellen.

Vorbereitung vor der Behandlung

Die Anzahl der Antralfollikel (Eialter, Anzahl der Eier) wird bei Frauen mit Ultraschall gemessen und die Uterusstruktur wird mit Hilfe der Eireserve bewertet. Die Hormontests (TSH, PRL und AMH, falls erforderlich) werden unabhängig von der Menstruationsperiode und dem Spermatest durchgeführt (Samenanalyse). wird bei Männern durchgeführt. Hepatitis B- und C-Tests (HbsAg, Anti-HCV) und HIV-Tests, die wir als Serologie bezeichnen, sind sowohl bei Frauen als auch bei Männern erforderlich. Das für Sie geeignete Behandlungsprotokoll wird entsprechend festgelegt. 

Es ist nicht obligatorisch, zur Untersuchung zur ersten Beurteilung zu kommen oder die Tests durchzuführen, wenn Sie sich in Ihrer Menstruationsperiode befinden. Heutzutage gibt es Auswertungs- und Testeinrichtungen wie Ultraschall und AHM, die in der Zeit außerhalb der Regel durchgeführt werden können. Da fast alle Behandlungen am 2. oder 3. Tag der Menstruation beginnen, sollten Sie uns kontaktieren, sobald Ihre Menstruationsperiode beginnt, und einen Termin für den Beginn der Behandlung vereinbaren. Wenn Sie zu Beginn Ihrer Menstruationsperiode unsere Krankenschwestern und Assistenten erreichen, werden der entsprechende Tag und die entsprechende Uhrzeit festgelegt.

Starten der Antibabypille

In einigen Fällen, insbesondere bei Patienten außerhalb der Stadt oder in Übersee, wie Ovarialzysten, kann die Behandlung von Zuständen verhindert werden, die das Auftreten von Zuständen für die Anwendung von 2-5 Wochen verhindern, bevor die IVF-Verhütungspille angewendet werden kann. Wenn diese Option nach dem ersten Interview oder der Online-Auswertung für Sie geeignet ist, werden Sie von unseren Assistenten über den Einsatz von Medikamenten beraten.

Eisprung Behandlung 

Eine IVF-Behandlung beginnt mit einer Ultraschalluntersuchung und einer Stimulation der Eierstöcke. Die erste USG-Untersuchung wird in der Regel am 3. oder 2. Tag der Menstruation durchgeführt. Im Idealfall sollte die Ultraschalluntersuchung vaginal durchgeführt werden. Die vaginale Sonographie liefert immer ein klareres und genaueres Ergebnis über die Eierstöcke und die Gebärmutter. Gebärmutter und Eierstöcke sind bei der Ultraschalluntersuchung des Abdomens möglicherweise nicht klar zu erkennen. Bei der ersten Untersuchung werden die Eierstöcke ausgewertet und Eierstockzysten, Eizysten, ungerissene Eizellen und restliche Follikel auf Eizellenreste aus dem Vormonat untersucht. Wenn Sie einen davon in Ihren Eierstöcken haben, wird Ihre Behandlung möglicherweise auf den nächsten Monat verschoben, da die Anzahl der Eierstöcke, die sich aus diesem Eierstock entwickeln, verringert werden kann, was zu einer ineffizienten Behandlung führen kann. 

Eisprung Tracking

Wenn die Eierstöcke sauber sind, werden Injektionen mit Ovomultiplikator und Ovowachstum-FSH (Gonal F) oder HMG (Merional) verwendet. Ihr Spezialist wird die für Sie am besten geeignete Dosierung und die für Sie am besten geeignete Art von Arzneimittel auswählen. Das für Sie bestimmte Medikament wird Ihnen von unseren Krankenschwestern ausführlich beschrieben. Alle in der IVF-Behandlung verwendeten Medikamente sind patientenfreundlich und können selbstmedikamentiert werden. Daher hat es ganz einfache Verwendungen. Unsere erfahrenen Krankenschwestern informieren Sie ausführlich über den Umgang mit den Medikamenten und schulen Sie geduldig, damit Sie die Injektionen selbst vornehmen können. Nach der ersten Untersuchung haben Sie einen 4-5-tägigen Behandlungsplan und dann Ihren zweiten Termin für die Nachsorge des Eisprungs. Bei Ihrem zweiten Termin wird erneut eine vaginale Sonographie durchgeführt, um zu bestimmen, wie viele Eier (Follikel) entwickelt sind und wie groß sie sind, indem Sie sich Ihre Eizellenentwicklung ansehen, die wir Follikel (Dottersack) nennen. Wenn die Eier eine bestimmte Größe erreichen, werden geeignete Knacknadeln (Cetrotide) eingesetzt, um ein frühzeitiges Knacken der Eier zu verhindern. Danach erhalten Sie zwei Injektionen pro Tag. Zum einen soll das Ovo vergrößert werden, zum anderen soll verhindert werden, dass das wachsende Ovo reißt. Nach der zweiten Ultraschalluntersuchung wird in der Regel ein dritter Untersuchungstermin festgelegt (jeder Patient entspricht möglicherweise nicht diesem Standard), um den Tag der Eizellentnahme zu bestimmen.

Ovo-Reifung (Cracken)

In der dritten Ultraschalluntersuchung nach dem Eisprung reifen nun die Eizellen (Follikel). Der Vorgang dieser Injektionen variiert von Person zu Person, dauert jedoch normalerweise zwischen 8 und 10 Tagen. Bei dieser abschließenden Ovo-Messung ist hCG (Ovitrelle, Choriomon), eine Frakturinjektion, geplant, wenn 3 Ovos (Follikel) eine durchschnittliche Größe von insgesamt 17 mm erreicht haben. Diese Injektion ist eine der wichtigsten Behandlungsstufen. Die Ovo-Entnahme muss 34-36 Stunden nach dieser Injektion geplant werden, da sonst die sich entwickelnden Ovos brechen und verschwinden, bevor sie entnommen werden und die gesamte Arbeit möglicherweise verschwendet wird. Aus diesem Grund werden Ihnen Ihr Arzt und Ihre Krankenschwester wiederholt mitteilen, dass der Zeitpunkt dieser Injektionen sehr, sehr empfindlich ist. Es werden alle Vorkehrungen getroffen, um zu verhindern, dass diese Injektion falsch durchgeführt wird. Die Anwendung der Injektion wird Ihnen von unseren geschulten Krankenschwestern beigebracht.

Ovo Collection und IVF-Labor

36 Stunden nach der vaginalen Crack-Injektion im IVF-Operationssaal mit Sedierung (milde Vollnarkose) werden die Eizellen im Schlaf des Patienten mittels einer Injektion gesammelt. In jedem Follikel befindet sich nur eine Eizelle (Dottersack). Daher wird der Sammelprozess mit großer Sorgfalt durchgeführt, um sicherzustellen, dass keiner von ihnen verschwendet wird. Jedes gesammelte Röhrchen wird sofort unter einem Mikroskop untersucht, wenn das Ovo nicht entnommen wird, erneut gewaschen und sichergestellt, dass das Ovo erhalten wird. Die Ovo-Entnahme dauert normalerweise 15-20 Minuten. Nachdem alle Eizellen gesammelt wurden, wird der Patient zur Ruhe auf die Station gebracht. Nach 2-3 Stunden Pause geht der Anästhesieeffekt verloren und der Patient wird nach der Nahrungsaufnahme entlassen. Gelegentlich können während der Eizellentnahme Verletzungen des Darms, der Blase und der Gefäße auftreten. Eine Infektion ist sehr selten. Es können sehr geringe Vaginalblutungen auftreten.

Die gesammelten Eizellen werden gereinigt und am selben Tag in Inkubatoren inkubiert, wobei das Sperma des männlichen Ehepartners zusammengebracht und befruchtet wird. Die Befruchtung erfolgt entweder mit der Spermaprobe, die wie bei der herkömmlichen In-vitro-Befruchtung um eine Eizelle gelegt wird, und es wird erwartet, dass die Spermien die Eizelle selbst befruchten, oder mit der ICSI-Methode (Mikroinjektion).

Imprägnierung 

In der 16. Stunde nach der Mikroinjektionsanwendung sollten die Kernstrukturen von Mann und Frau beobachtet werden. Für eine gesunde Befruchtung sollten zwei Kernstrukturen vorhanden sein. Das Fehlen der Kernstruktur zeigt an, dass keine Befruchtung vorliegt und dass 1 oder 3 Befruchtung abnormal erfolgt.

Embryo oder Tag 5. Tag Blastozystentransfer

Nach dieser Phase werden Embryonen in Spezialmedien und Spezialgeräten gezüchtet und entwickelt. Eine befruchtete Eizelle beginnt die erste Teilung nach ungefähr 20 Stunden, um einen 2-Zell-Embryo zu bilden. Ab diesem Zeitpunkt bewerten wir Embryonen nach bestimmten Kriterien. Die Form und Größe von Blastomeren (Zellen innerhalb des Embryos) wird unter Berücksichtigung von Parametern wie dem Fragmentierungsgrad zwischen Blastomeren, der Anzahl der Kerne in Blastomeren, dem zytoplasmatischen Erscheinungsbild und der frühen Verdichtung bestimmt. Am dritten Tag verwandelt sich der Embryo in ein Stadium mit acht Zellen, und am achten Tag wird er zu einem Embryo, einer fortgeschrittenen Blastozyste mit zu vielen Zellen, um gezählt zu werden.  Der Transfer erfolgt in der Regel am 3. oder 5. Tag. Dies wird durch die Bewertung der Embryoqualität und des Patienten bestimmt. Die entsprechenden Bedingungen für jeden Patienten sind unterschiedlich. Ihr Arzt und Embryologe treffen die richtige Entscheidung für Sie. 

Während all dieser Laborentwicklungsphasen werden Sie von unseren Embryologen angerufen und über Ihre Embryonen informiert. Wenn das Datum der Überweisung festgelegt ist, erhalten Sie den richtigen Tag und die richtige Uhrzeit, um zur Überweisung zu kommen.

Wenn Sie zum Embryotransfer kommen, werden Sie gebeten, Ihre Blase voll zu haben, also trinken Sie viel Wasser und urinieren Sie nicht. Ziel ist es, die Gebärmutter gut mit blasengefüllter Sonographie zu überwachen, und der ultraschallgeführte Embryotransferprozess ist viel besser. Die Embryo-Platzierung (Transfer) erfolgt ohne Anästhesie. Es ist eine schmerzfreie Prozedur und sollte mit Präzision durchgeführt werden. Es ist sehr wichtig, den Embryo in die Gebärmutter zu legen, ohne ihn zu beschädigen. Wenn dieses Stadium in erfahrenen Händen durchgeführt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. 

Die Anzahl der übertragenen Embryonen ist für unsere Patienten das merkwürdigste Problem. Die Anzahl der übertragenen Embryonen wurde hauptsächlich durch Gesetze und Verordnungen bestimmt. Darüber hinaus hängt es von vielen Kriterien ab, wie z. B. der Vorgeschichte der Patientin, ob sie zuvor schwanger war, frühere Behandlungsergebnisse erzielt hat und die Embryoqualität. Laut Verordnung ist bei den ersten beiden Versuchen für Frauen unter 35 Jahren nur ein Embryotransfer erforderlich. Bei Frauen über 35 Jahren oder bei Frauen, bei denen die In-vitro-Befruchtung bereits zweimal fehlgeschlagen ist, können zwei Embryotransfers durchgeführt werden. Dies soll Mehrlingsschwangerschaften vorbeugen. Komplikationen bei Mehrlingsschwangerschaften bergen viele Risiken wie Fehlgeburten, Frühgeburten und Mehrlingsschwangerschaften, so dass dies unerwünscht ist. Der Zweck der IVF-Behandlung besteht nicht nur darin, schwanger zu werden, sondern auch gesunde Kinder zu haben.

Assistiertes Schlüpfen

Eine Schwangerschaft kann nicht eintreten, obwohl Embryonen guter Qualität erhalten und in IVF-Behandlungen übertragen werden. Einer der Gründe ist, dass die Membran, die den Embryo umgibt, nicht reißt und der Embryo den Uterus nicht festhalten kann. Zu diesem Zweck wenden wir 2, 3 und 4 Tage vor dem Transfer eine Membranverdünnung oder eine Methode zum vollständigen Öffnen der Embryonen an. Der Prozess kann auf 3 verschiedene Arten durchgeführt werden: mechanisch, Säurelösung und Laser. Wir bevorzugen die Lasermethode, da sie einfach anzuwenden ist und weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Einfrieren verbleibender Embryonen (Verglasung)

Nach dem Embryotransfer werden die wachsenden Embryonen mit einer erfolgreichen Technik namens Verglasung eingefroren. Ziel ist es, die Chance auf eine Schwangerschaft durch einfaches Übertragen des Embryos ohne all diese langen Anstrengungen und Probleme zu erreichen, wenn eine Schwangerschaft bei der ersten Behandlung nicht möglich ist oder eine zweite Schwangerschaft gewünscht wird.

Schwangerschaftstest

Durchschnittlich 12 Tage nach dem Embryotransfer wird anhand eines Blutschwangerschaftstests (Beta-HCG) festgestellt, ob eine Schwangerschaft stattgefunden hat. Wenn der Schwangerschaftstest positiv ist, wird er nach 48 Stunden wiederholt. Wenn der Blutwert des Schwangerschaftstests innerhalb von 48 Stunden um das Zweifache ansteigt, ist Ihr Termin für den ersten Ultraschall nach 2 Wochen vorgesehen.